• Yoga

    Yamas und Niyamas

    Yamas und Niyamas
    ॐ ॐ ॐ

    Vielleicht sagst du ja jetzt, da war doch was mit Patanjali – richtig. Im 8 – gliedrigen Pfad des Patanjali sind Yamas und Niyamas an erster und zweiter Stelle.

    Aber wofür genau stehen sie und warum sind sie so wichtig? Wir machen uns mal auf die Suche nach ein paar Antworten…🙏

  • Yoga

    Garuda Mudra

    Zu Ehren des mystischen Vogels Garuda 🦅

    Immer wieder etwas neues entdecken

    Das Garuda Mudra mache ich gerne, wenn ich meinen Atem vertiefen möchte, aber auch, um Kontakt mit dem Herzen aufzunehmen. Passt sehr schön zu einer Herzöffnungssession 💖.

  • Short Stories,  Yoga

    Yoga Fortbildung Online

    Lernen erhellt den Geist….💙

    Yoga Fortbildung Online

    Wenn man sich frei entscheiden kann, was man lernen möchte und keinen Druck dahinter hat, dann wird lernen zum Genuss und zu purer Freude. So eine Yoga Fortbildung Online ist eine ganz wundervolle Sache, weil man sich die Zeit frei einteilen kann und auch mal zwischendurch ein paar Zeilen oder eine Asana lernen kann, ein Snack eben 😉.

  • Yoga

    Samtosha

    Samtosha
    …come along if you feel that happiness is the truth….🍀❤

    Samtosha

    Oder auch Santosha genannt, bedeutet Zufriedenheit und ist eine der 5 Niyamas, der zweite Pfad von den 8 Pfaden des Patanjali.

  • Yoga

    Bhudi Mudra

    Bhudi Mudra

    Bhudi Mudra – Flüssigkeits Mudra

    Der Körper eines Erwachsenen besteht aus knapp 70 % Flüssigkeit (bei unserer Geburt sind es 95 %). Eine ganz beachtliche Zahl, die es zu hegen und pflegen gilt. Nicht zu viel aber auch nicht zu wenig braucht man täglich an Flüssigkeit und unser Körper ist gesund und ausgeglichen. Um alles mehr in Balace und in den Fluss zu bringen, bei trockenen Augen oder Mund z. B., hilft die Bhudi Mudra.

  • Yoga

    Ganesha Mudra

    ganesha mudra
    Von wegen Wurzeln und Rinde, Leibspeise vom Hr. Ganesha, Süssigkeiten 🐘 😉

    Das Ganesha Mudra – zu Ehren des Gottes Ganesha

    Mudrā bedeutet Zeichen, Siegel es wird aber auch mit “Mud” – Freude und “ra” – geben oder lustig, fröhlich übersetzt, heißt aber auch Geste, um den Göttern gefällig zu sein.

    Meistens werden Yoga Mudra mit den Händen praktiziert, aber nicht nur, erfahre hier im Blog gerne mehr über Mudras.

  • Asanas

    Parighasana

    torhaltung
    Tooor! 😉

    Parighasana

    Um Parighasana die Torhaltung zu üben, bedarf es ein wenig Vorbereitung. So brauchen die Knie vielleicht ein wenig mehr Aufmerksamkeit und auch der untere Rücken. Schauen wir uns die Haltung doch gleich mal genauer an 🔎.

  • Asanas

    Ardha Matsyendrasana

    Natürlich sind wir happy im Drehsitz 😁

    Ardha Matsyendrasana

    Vielleicht kennst du Ardha Matsyendrasana eher mit der Bezeichnung als Drehsitz oder Drehhaltung, möglicherweise auch die Sanskrit Übersetzung, Herr der Fische in diesem Fall halb, denn Ardha steht für halb. Neugierig geworden? Hier also eine kleine Geschichte…🐟

  • Asanas

    Salamba Bhujangasana

    Sphinx
    Viele Wege führen in die Kobra 🐍😉

    Salamba Bhujangasana

    Vielleicht wirst du jetzt sagen, Moment, Bhujangasana kenn ich doch, das ist die Kobrahaltung, eine tolle Rückbeuge. Und die Sphinx Haltung kenne ich auch, aber die ist auf den Unterarmen, hingegen die Kobra ja mit den Händen unter den Schultern ist. Das stimmt komplett und da kennst du 2 tolle Asanas, die aber beide miteinander verwandt sind…

  • Asanas

    Janu Shirshasana

    Janu Shirshasana
    Der Körper entscheidet, wo der Kopf ankommt 😊

    Janu Shirshasana

    Janu Shirshasana passt eigentlich immer in jede Yogastunde mit hinein, sie ist vielleicht sogar leichter als der Zangensitz.

    Janu bedeutet Knie und Shirsha ist der Kopf, dann wissen wir so ungefähr wo es hingehen soll.

    Was natürlich jetzt nicht heißt, dass wir da hin müssen, nie, weil es für unseren Körper vielleicht nicht möglich ist.

    Der Weg ist das Ziel und ob nun mit oder ohne Equipment oder Variationen, die Haltung bleibt Janu Shishasana 🤩.