Yoga und Mond

Yoga und Mond 

Yoga und Mond - mit dem Mond gehen...

Luna, lune, Mond, moon, fengári... um nur einige zu nennen, wird er oder sie genannt.

Ich wurde von einigen Yogis in letzter Zeit vermehrt auf eine Mondsequenz angesprochen und ob ich mir nicht vorstellen könnte hierzu etwas in den Pool zu stellen oder sogar mehr daraus zu machen.

Ich überlegte länger, da ich grade noch mitten in meiner Freeway Vinyasa Flow Ausbildung steckte. Hmmmm, dachte ich mir, eigentlich sollte die Vinyasa Flow vorerst die letzte Ausbildung sein…

Aber was, wenn es gar keine Ausbildung ist, sondern einfach für all die gemacht ist, die mit dem Mond gehen – oder besser gesagt üben möchten? Ich habe mich, ehrlich gesagt, noch ein wenig gedrückt, allerdings werde ich mindestens ein mal im Monat darauf aufmerksam gemacht, dass der Mond sehr wohl eine große Präsenz, in meinem Leben hat…

Wenn wir bedenken, dass der Mond Land- und Wassermassen bewegen kann, dann könnten wir uns ebenso gut vorstellen, dass er auch in uns etwas bewegen kann, da unser Körper einen Wasseranteil von 65 % und bei Babys sogar 75 % hat. Jedenfalls sehen wir uns das einmal näher an.

Und eigentlich liegt es doch etwas nahe, dass Yoga und Mond ziemlich gut zusammenpassen, wir haben sogar einen Mondgruß, wenn das mal kein Zeichen ist.

Also los geht’s.

 

Der Mond, immer ein wenig geheimnisvoll

Dem Mond wird sehr viel nachgesagt, er steht für Transformation, Wandel, Erneuerung. Ganz ähnlich auch wie beim weiblichen Zyklus, gibt es da Zusammenhänge, Ähnlichkeiten oder ist das alles nur Zufall?

Aber auch Sagen, Mythen, Geschichten ranken sich um ihn, ob nun tatsächlich mit der eben beschriebenen Transformation ein Mensch bei Vollmond zum Werwolf wird, bleibt ein Geheimnis.

Aber woher die Geschichte kommt, da kann man mal nachhaken ;o).

 

Was wird dem Mond/Vollmond sonst noch alles zugeschrieben?

Hier eine kleine Sammlung aus Tatsachen und Spekulation:

  • Beeinflusst die Gezeiten von Ebbe und Flut

  • Geburtenrate ist höher

  • Mehr Unfälle

  • Verstärkt Migräne/Kopfschmerzen

  • Hält Wasser im Körper

  • Haarwachstum

  • Gartenarbeit

  • Unruhe/Fahrigkeit

  • Weiblicher Zyklus

  • Mondsucht (Lunatismus)

  • Der Mann im Mond und vieles mehr...

 

Was erwartet dich also in deinem Yoga und Mond Programm?

In der TCM (Traditionelle chin. Medizin) z. B. hat jede Jahreszeit eine Wandlungsphase, die Zeit in welcher der Herbst beispielsweise in den Winter übergeht und dies auch sicht- und spürbar ist. Das passiert also nicht von heute auf morgen, es wird der Veränderung Zeit, Platz und Raum gegeben, um etwas zu verabschieden und sich auf neues vorzubereiten.

Ganz ähnlich verhält es sich mit den vier Mondphasen, die auch nicht mal schnell von Voll auf Neu umschalten, sondern einen gleichmäßigen Zyklus durchlaufen. Dies nennt man Lunationsdauer, also die Zeit von Neumond zum nächsten Neumond.

Deshalb habe ich meine Sequenzen diesen konkreten Phasen aber auch den Phasen, die dazwischen sind (ich nenne sie auch einfach Wandlungsphasen), angepasst.

Ein weiterer Grund also Yoga und Mond zu vereinen, so kann sich der Körper, der Geist und die Seele gut auf die jeweilige kommende Phase einstellen, zumal diese nicht gleich in Zeit und Umfang und Intensität sind. Ich habe die Sequenzen sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene Yogis angepasst oder einfach nach Tagesform.

Ich habe außerdem festgestellt, dass es nicht nur einen Mondtypen gibt, sondern mindestens zwei. Den Neumondtypen der erst nach überstandenen Vollmond seinen großen Energieschub bei Neumond hat und der Vollmondtyp der hier aus der Fülle und dem Licht am meisten Kraft schöpfen kann. Bleibt also nur eine Frage zu klären. Welcher Mondtyp bist du?

Die vier Hauptmondphasen und ihre vier Wandlungsphasen in Videoform mit den dazugehörigen Yogasequenzen im Überblick: Yin ist Yin Yoga, Chandra ist die dynamische Praxis und ist entweder Vinyasa oder Hatha je nach Mondphase, Yin Chandra / Chandra Yin sind eine Mischung, außerdem biete ich für die zwei Mondtypen verschiedene Programme an (die Übersicht ist ein Beispiel und ist dem Neumond Typ angepasst, hinter dem / steht immer die Vollmond Sequenz):

  • Neumond Chandra / Yin

  • Zunehmender Sichelmond Chandra / Yin Chandra

  • Zunehmender Halbmond (Erstes Viertel) Chandra Yin beide

  • Zunehmender Dreiviertelmond Yin Chandra / Chandra

  • Vollmond Yin / Chandra

  • Abnehmender Dreiviertelmond Yin Chandra / Chandra

  • Abnehmender Halbmond (Letztes Viertel) Chandra Yin beide

  • Abnehmender Sichelmond Chandra / Yin Chandra

 

Außerdem können wir auch noch in anderen Bereichen mit dem Mond gehen und du findest zu den jeweiligen Mondphasen passend, eine kleine schriftliche Übersicht an:

  • Teesorten

  • Chakren

  • Ätherische Öle

  • Fußmassage Punkte mit Anleitung

  • Passende Mudras

 

Für wen ist das Yoga und Mond Programm geeignet?

  • Für alle, Yoginis und Yogis gleichermaßen, da jeder von uns es mit dem Mond „zu tun“ hat ;o).

  • Für Yogalehrer die Workshops ausarbeiten möchten oder generell ihre Stunden mehr auf die Mondphasen ausrichten wollen.

  • Für Frauen könnte es noch zusätzlich interessant sein, da man die Yogasequenzen vom Mondzyklus dem weiblichen Zyklus anpassen kann.

  • Für Yogis die neugierig sind.

 

Dauer und Kosten?

Das „Mit dem Mond gehen“ – Programm kostet: 70,- € für 6 Monate, danach könntest du dein Programm mit dem Freeway Yoga Membership verlängern.

Bei Fragen zu Yoga und Mond immer gerne Fragen wir freuen uns und senden dir herzliche

Mondgrüße 🌜🌝 

Namaste 

Yoga und Mond anmelden


Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.